Jung eNet Funk-Bussystem

Jung eNet
Einfach. Smart.
Elektroinstallation nachrüsten per Funk.
 
Jetzt ist der ideale Zeitpunkt gekommen, um die Elektroinstallation per Funk nachzurüsten. Denn Jung bringt eNet auf den Markt, das neue bidirektionale Funksystem zur Steuerung von Beleuchtung, Jalousie und Rollläden. Perfekt zur nachträglichen Montage geeignet, übernimmt es die Vernetzung und zentrale Regelung der Gebäudefunktionen. Licht schalten und dimmen. Mehr
Dabei ist es ganz leicht, Licht und Jalousien in Szenarien einzubinden und komfortabel über entsprechende Bediengeräte zu steuern. Mit dem speziellen eNet-Server geht dies sogar über Monitor oder mobil über Tablet und Smartphone.

eNet ist smart

Vernetzung und Steuerung der Elektroinstallation im Gebäude und unterwegs. Rollläden verfahren oder Szenen realisieren. Mit eNet ist alles auf einfachste Weise möglich. Als Herzstück des Systems garantiert der eNet Server von Jung reibungslose Abläufe mit hoher Effizienz. Zum Beispiel beim Projektieren auf der Basis von Gebäudestrukturen und Funktionen. Die intuitive Bedienoberfläche stellt sicher, dass sämtliche Aufgaben ohne Probleme umgesetzt werden können. Das ist smart.

eNet ist einfach nachgerüstet

Das neue Funksystem ist die saubere Lösung für eine moderne Elektroinstallation. So werden vorhandene Schalter und Steckdosen schnell vernetzt – ohne neue Leitungen verlegen zu müssen, ohne Schmutz und Stemmarbeiten. Bei bereits installiertem Jalousie- oder Licht-Management von Jung bilden die neuen Tasten die Schnittstelle zum bidirektionalen eNet-System. Auch das bekannte Funk-Management lässt sich über ein Gateway ohne Schwierigkeiten verknüpfen. So schnell und einfach kann Nachrüsten sein.

eNet ist schnell installiert
Dank Push-Button-Technologie oder mit Hilfe eines Software-Assistenten ist die Installation in kürzester Zeit erledigt. Praktisch sieht das so aus, dass die bewährte Push-Button-Inbetriebnahme um den Betriebsartenschalter an den Mini- und REG-Aktoren oder -Sensoren ergänzt wird. Zusammen mit den kanalabhängigen Status-LEDs stellen sie eine sichere, handwerkergerechte Installationsmöglichkeit dar.

Neu und besonders bequem ist die Projektierung und Inbetriebnahme über den Software-Assistenten des eNet-Servers von Jung. Die Arbeit lässt sich sogar offline vom Büro aus erledigen. In Verbindung mit dem Gerätescan vor Ort stehen damit alle Tools für eine einfache und schnelle Installation zur Verfügung.

eNet ist komfortabel

Wenn die Bedienung dank bidirektionaler Funk-Übertragung stets ein verlässliches Feedback liefert. Wenn sich die persönlichen Wohnbedürfnisse in einem passenden Szenario bündeln lassen. Wenn Licht und Jalousie nach Wunsch kombiniert und auf Tastendruck abgerufen werden können. Wenn immer wieder neue Verknüpfungen möglich sind. Wenn das Garagentor per Funksignal geöffnet oder geschlossen, das Licht im Keller ein- oder ausgeschaltet wird – dann spricht man zu Recht von exzellentem Komfort. Übrigens ist der aktuelle Status stets sichtbar. Am Wandsender per LED, auf dem Handsender über eine Klartextanzeige und natürlich ebenso auf der Bedienoberfläche.

eNet ist energieeffizient
Das zahlt sich aus: Alle eNet-Produkte benötigen im Standby-Betrieb ein Minimum an Energie und erfüllen damit die neuesten EU-Richtlinien. Aktiv im Einsatz, messen die eNet-Energie-Sensoren die Verbräuche und informieren über die grafische Oberfläche des Jung eNet-Servers über mögliche Einsparpotentiale während der bedarfsabhängigen Nutzung.

eNet ist flexibel

Sogar beim Umzug in eine neue Wohnung kommt das neue Funksystem problemlos mit. Denn die einzelnen Komponenten lassen sich genauso schnell, wie sie installiert sind, auch wieder demontieren. Auf diese Weise dauert es nicht lange, bis das eNet auch im neuen Domizil wieder ganze Arbeit leisten kann. Und sollten die Ansprüche wachsen, ist die Nachrüstung ebenfalls rasch fertiggestellt.

eNet ist zukunftssicher
Durch Updates und Kompatibilität zu anderen Systemen, bei neuen Features oder Bugs: eNet ist stets auf dem aktuellen Stand. Ohne Zeitverlust, servicefreundlich und kostengünstig. Denn die Aktualisierung der Software über den eNet-Funkkanal macht einen Geräteaustausch überflüssig. Die Management-Systeme von Jung werden einfach eingebunden, mit der Szene auch Multimedia verknüpft. Die neuen eNet-Tasten und Gateways, aber auch die Schnittstelle im Jung Facility-Pilot, gewährleisten ein störungsfreies Zusammenspiel von Systemen und Funktionen. Eine wichtige Voraussetzung für die Zukunftssicherheit der innovativen eNet-Technik.