Gira Alarm Connect

Sicherheit weitergedacht: ein System für alle Bereiche

Mit dem Gira Sicherheitssystem Alarm Connect hat Gira die intelligente Vernetzung von Sicherheits- und Gebäudetechnik wieder einmal weiter nach vorne gebracht. Das funkbasierte Sicherheitssystem ist überaus flexibel, absolut datensicher und eignet sich für Auftraggeber und Objekte aus vielen Bereichen.

Weiterführende Informationen zu Ob Eigenheim, Büro oder Kleingewerbe, Neubau oder Modernisierung, Alarm Connect ist vielseitig einsetzbar. Die intelligente und zugriffsgeschützte Kommunikation aller angebundenen Geräte sorgt für durchgängige Alarmbereitschaft. Die sichere Verschlüsselung bei der Funkübertragung ist dabei jederzeit gewährleistet. Alle Komponenten sind systemübergreifend nutzbar und nachrüstbar.

Das Herzstück ist die Alarmzentrale Connect. Sie steuert die störungsfreie Funktion aller Komponenten und leitet Alarme an Sirenen oder externe Wachdienste weiter. Es lassen sich bis zu 64 Komponenten anbinden. Je nach Kundenwunsch kann das System gleich oder erst später um Zusatzfunktionen wie Aktivitätsüberwachung oder Servicealarm erweitert werden. Die leichte und intuitive Bedienung durch den Kunden erfolgt dann per Funk Bedieneinheit, Gira G1 oder von unterwegs per Gira Smart Home App in Echtzeit.

Ebenfalls bedienfreundlich und praktisch: Alarm Connect lässt sich u.a. mit dem Gira X1 auch in die KNX Installation integrieren und einfach über den Gira Projekt Assistenten (GPA) in Betrieb nehmen.

Viele vorteilhafte Eigenschaften: garantiert gut für Ihr Geschäft

Begeistern Sie Ihre Kunden mit einem wahren Multitalent. Das Gira Sicherheitssystem ist anwenderfreundlich und bietet „Safer Smart Home“ für alle Einsatzbereiche. Angefangen bei Schutz vor Einbruch, Sabotage und Feuer bis hin zu Aktivitätsüberwachung und Notruf.

Alarm Connect macht Sicherheit so einfach und vielseitig wie noch nie. Das System punktet mit ausgezeichneten Eigenschaften, die nicht nur Ihre potenziellen Auftraggeber, sondern auch Sie als Installateur begeistern werden.

  1. Einfache Nachrüstung dank Funktechnologie
  2. Zurückhaltendes Design
  3. Datenschutz durch verschlüsselte Kommunikation
  4. Durchgängiges Interface für eine leichte Bedienung durch den Endkunden
  5. Erweiterbar durch Technikkontakte
  6. Einbindbar in die KNX Installation
  7. Einfache Parametrierung über den Gira Projekt Assistenten (GPA)

Flexibel in der Planung: systemübergreifend konzipiert

Alarm Connect ist vielseitig einsetzbar. So können Sie sowohl Bauherren als auch Modernisierern von der einfachen Basis-Installation bis hin zur kom- plexeren Einbindung in ein KNX System alles anbieten.

Insgesamt sind bis zu vier verschiedene Bereiche in das Gira Sicherheitssystem integrierbar. Beispielsweise Wohnbereich, Büro, Werkstatt und Einliegerwohnung – alle separat abgesichert über ein zentrales durchgängiges Alarmsystem.

Für die Funk Alarmanlage stellen selbst dickere Wände kein Hindernis dar. Das macht sie speziell für die Nachrüstung interessant. Für die Basis-Installation eignen sich besonders das Einsteiger- oder das Expertenpaket.

Das doppelte Plus für Sie als Installateur:

Die Pakete sind bereits vorkonfektioniert und bieten Ihnen zusätzlich einen Preisvorteil. Ist bereits eine KNX Installation vorhanden, kann Alarm Connect über den Gira X1 Server leicht eingebunden werden. Die Inbetriebnahme ist mithilfe des Gira Projekt Assistenten (GPA) in kürzester Zeit erledigt. Auch über einen IP-Router lässt sich das Sicherheitssystem in eine KNX Installation integrieren.

Ihr Kunde möchte Sicherheits- und Türkommunikationstechnik zu einem. „Safer Smart Home“ vereinen? Dann verbinden Sie einfach die beiden Systemwelten und sorgen so für noch mehr Sicherheit und Komfort.

Beispielhafte Umsetzung: Alarm Connect im Einfamilienhaus

Das Gira Sicherheitssystem überzeugt auch mit einfacher Planung. Wie leicht Ihnen die als Profi von der Hand gehen kann, haben wir für Sie an einem Einfamilienhaus-Objekt zusammengefasst. Bitte beachten Sie dazu auch die Installationstipps unter www.partner.gira.de.

Für eine optimale Planung ist die persönliche Begehung des Objekts Grundvoraussetzung. Um die notwendigen Systemkomponenten und deren ideale Montageorte auszuwählen, sind die individuellen Gegebenheiten vor Ort zu berücksichtigen.

Empfohlen wird die folgende Vorgehensweise:

  1. Festlegen der Sicherungsbereiche
  2. Planung der Alarmzentrale
  3. Planung der Funk Bedieneinheit
  4. Planung der Scharfschalteinrichtung
  5. Auswahl der Funk Melder und deren Montageorte
  6. Planung der Alarmierungseinrichtung

Das Gira Sicherheitssystem projektieren: mit dem Gira Projekt Assistenten (GPA)

Das Gira Sicherheitssystem lässt sich per Gira Projekt Assistent (GPA) einfach per Drag-and-drop planen und in Betrieb nehmen. Das funktioniert auch, wenn die Komponenten physisch noch gar nicht vorhanden sind. Mithilfe des Gira X1 oder Gira L1 ermöglicht der GPA zudem die Integration von Alarm Connect in die Gebäudeautomatisierung. Und über den Gira S1 kann auch die verschlüsselte und sichere Fernwartung des Systems erfolgen.

Weiterführende Informationen: Alarm Connect als PDF