Kindersicherungen für Steckdosen

Steckdosenschutz vor Kinderhänden

Um Kinder keiner Gefahr durch elektrischen Strom auszusetzen, kommen Kindersicherungen zum Zuge. Ein Überblick welche es gibt und wie sie funktionieren. 

Für Kinder gibt es im Haus eine Vielzahl an Gefahrenstellen. Damit Ihre Sprösslinge sicher und ohne Unfälle im Haushalt aufwachsen, müssen die verschiedenen Gefahrenquellen gesichert werden. Die Kindersicherung in der Steckdose gehört zur Grundausstattung jedes Haushalts mit Kindern. Am Markt sind viele verschiedene Arten von Steckdosensicherungen für Kinder erhältlich. Im Folgenden erhalten Sie einen kurzen Überblick über die verschiedenen Kindersicherungen für Steckdosen.

Wie schützt die Kindersicherung?

Gefährlich wird es für Kinder, sobald sie versuchen mit ihren kleinen Fingern und Werkzeugen zu den Kontakten in den Kontaktöffnungen vorzudringen. Dies kann zu lebensgefährlichen Stromschlägen führen. Die Kindersicherung in der Steckdose deckt die Kontaktöffnungen so ab, dass es unmöglich wird, zu den unter Spannung stehenden Kontakten im Inneren der Steckdosen vorzudringen. Selbst mit Nadeln oder Schraubenziehern sind die gefährlichen Kontakte dank der Kindersicherung nicht mehr zu berühren.

Die verschiedenen Arten von Kindersicherungen für Steckdosen

Am Markt ist eine Vielzahl verschiedener Kindersicherungen erhältlich. Im Idealfall ist die Kindersicherung direkt in der Unterputzsteckdose integriert. Dadurch benötigen Sie keine Zusatzprodukte. Allerdings sind diese Steckdosen nur bei neueren Installationen vorzufinden. Sind Steckdosen ohne Kindersicherung installiert, müssen Sie eine zusätzliche Sicherung montieren. Grundsätzlich lässt sich zwischen Kindersicherungen für ungenutzte oder für genutzte Steckdosen unterscheiden. Die Kindersicherung für ungenutzte Steckdosen verschließt die Steckdosen so, dass sie weder für Kinder zugänglich noch für Elektrogeräte nutzbar sind. Die Steckdose ist quasi stillgelegt. Um sie zu benutzen, müssen Sie die Kindersicherung entfernen.

Weit verbreitet  sind Kindersicherungen, die das Berühren der Kontakte im Inneren verhindern aber gleichzeitig das Einstecken von Elektrogeräten erlauben. Diese Kindersicherungen sind meist passgenaue Plastikscheiben, die in die Steckdosen eingeklebt oder geschraubt werden. Sie bedecken die Kontaktöffnungen und geben diese nur frei, wenn ein Stecker mit einer bestimmten Drehung eingesteckt wird. Entfernen Sie den Stecker, sind die Kontaktöffnungen automatisch wieder verschlossen.

Die Installation der Kindersicherung in der Steckdose

Besonders leicht lassen sich Kindersicherungen installieren, die einfach in eine Steckdose eingeklebt oder eingesteckt werden. Wichtig ist, dass egal welchen Typ von Kindersicherung Sie installieren, Sie die Sicherheitshinweise zum jeweiligen Produkt beachten. Sollen herkömmliche Steckdosen ohne eine Kindersicherung gegen Steckdosen mit integrierten Kindersicherungen ersetzt werden, dürfen diese Arbeiten nur von autorisiertem Fachpersonal durchgeführt werden. Bedenken Sie auch, dass nachträgliche Kindersicherungen unter Umständen beschädigt werden können oder eventuell beim Herausziehen eines Steckers durch ein Verhaken der Kontaktstifte unbeabsichtigt entfernt werden. Werfen Sie also regelmäßig einen prüfenden Blick auf Ihre Steckdosen. Nur so können Sie sicher sein, dass Ihre Kinder vor den Gefahren der Steckdosen zuverlässig geschützt sind. Ihnen sollte zudem bewusst sein, dass eine Kindersicherung niemals einen hundertprozentigen Schutz bieten kann. Denn Kinder sind einfallsreich und erfinderisch bei ihren Spielen. Hier kann eventuell Aufklärung und Beaufsichtigung helfen.