Was ist der Unterschied zwischen Schalter /Taster/ Tastschalter?

Taster, Schalter oder Tastschalter?

Jeder Mensch benutzt Schalter, um beispielsweise Lichter im Haus oder Computer sowie verschiedene elektrische Geräte ein- und auszuschalten. Allerdings handelt es sich hierbei nicht immer um die gleichen Funktionsweisen, denn Schalter ist nicht gleich Schalter - es gibt verschiedene Arten: Schalter, Taster und Tastschalter. Der folgende Artikel erklärt die wichtigsten Unterschiede. 

Der Schalter

Schalter gehören zu der Baugruppe, die mit Hilfe von leitenden Materialien eine elektrische Verkettung zwischen zwei Verbindungen herstellt oder trennt. Diese werden meist manuell angesteuert und von Hand betätigt. Durch den Druck auf den Schalter entsteht eine Brücke zwischen den leitenden Verbindungen, wodurch beispielsweise das Licht im Wohnzimmer angeht. Mit einem wiederholten Druck auf den Schalter wird die Verbindung getrennt, also der Stromfluss unterbrochen. Das Resultat ist, dass das Wohnzimmerlicht ausgeht. Perfekt, um Strom zu sparen. Auch ein Preisvergleich zwischen den Anbietern unterstützt beim Sparen und findet automatisch den besten Preis für individuelle Ansprüche. Denn nicht nur geringer Verbrauch entlastet die Haushaltskasse, auch ein niedriger Preis pro genutzter Kilowattstunde ist ein wesentlicher Berechnungsfaktor.

Schalter gibt es in unterschiedlichen Bauformen, die nachfolgend aufgelistet sind.

Kippschalter - Kippschalter sind die Modelle, die am häufigsten vorkommen. Diese sind zum Beispiel in Häusern verbaut und sorgen fürs Ein- und Ausschalten von Leuchtmitteln. Zumeist sind diese mit Kunststoff verdeckt, sodass die Elektronik nicht sichtbar ist.

Druckschalter - Druckschalter werden durch die Druckveränderung von Elementen wie Luft bedient. Hierbei wird die Technik so eingesetzt, dass bei der Veränderung des Drucks, der auf den Schalter wirkt, der Stromkreis geschlossen oder geöffnet wird. 

Rastschalter - Der Rastschalter aktiviert sich, wie die anderen Schalter, durch Druck. Hierbei wird der Schalter eingedrückt und in einer Position mechanisch festgehalten sowie der Stromkreis geschlossen. Beim wiederholten Betätigen deaktiviert sich die Halterung und der Stromkreis ist unterbrochen. Diese Schalter werden häufig in Maschinen eingebaut, heißen „Notschalter“ und sorgen für die Sicherheit der Mitarbeiter.

Drehschalter Ein Drehschalter hat eine andere Funktion als die normalen Schalter. Wie der Name schon verrät, aktivieren sie sich durch eine Drehbewegung. Hierbei dreht sich der Schalter, um die Kontakte zu den leitenden Verbindungen herzustellen. Um den Stromkreis zu trennen, wird der Drehschalter herausgedreht. Die Modelle finden zum Beispiel in Kameras Anwendung. 

Stufenschalter  Der Stufenschalter oder auch Drehschalter/Flachbahnschalter weist mehrere Schaltstellungen auf. Er verbindet einen Anschluss mit einem anderen und sorgt dafür, dass die richtige Stufe ausgewählt wird. Diese kommen bei der Auswahl von Signalen und der Regelung von Spannung zum Einsatz. 

Der Taster

Der Taster ist kein Schalter, der Taster schließt keine Stromkreise, sondern gibt nur Impulse, um einen Stromkreis oder einen Prozess zu aktivieren. Dies bedeutet, dass ein Taster nur durch Druck aktiviert wird. Der Impuls wird abhängig vom Leitungswiederstandes ausgelöst. Diese Bauteile finden zum Beispiel bei einer Klingel oder im Treppenhaus als Treppenlichttaster Anwendung. Durch den Druck auf die Taste wird ein Signal an die Verteilerstation gesendet, um den Stromkreis zu schließen. Dadurch wird ein Relais angesteuert, das wiederum weitere Aktionen schaltet. Diese Technik kommt auch als Öffner für Haustüren oder bei Bewegungsmeldern zum Einsatz. Das Anwendungsspektrum ist breit gefächert.



Der Tastschalter

Der Tastschalter ist ein Bedienelement, das durch das Drücken auf einen Knopf aktiviert und durch das Loslassen wieder deaktiviert wird. Durch den Druck stellt der Tastschalter eine Verbindung her, die beim Loslassen unterbricht. Damit der Tastschalter funktioniert, muss eine Feder verbaut sein, die nach dem Drücken die alte Position einnimmt. Eine Gruppe aus mehreren Tastern nennt sich Tastenfeld.

Diese finden häufig Anwendung im Bereich von Tastaturen sowie Klavieren.

Klingeltaster Der Klingeltaster ist einer der häufigsten und bekanntesten Tastschalter. Durch das Drücken auf den Schalter stellt sich die Verbindung her und lässt die „Glocke“ oder das „Horn“ ertönen. 

Auswurftaste - Die Auswurftaste kennen viele Menschen aus der Automobilindustrie. Diese nutzen beispielsweise Radio oder CD Spieler. Beim Bestätigen fährt die CD aus dem Laufwerk, sodass der Bedienende sie unkompliziert entnimmt. 

Morsetaste Die älteste Variante der Signalübertragung ist die Morsetaste. Mit Hilfe dieses Gerätes werden bzw. wurden elektrische Signale übermittelt und auf einem Papier durch Punkte sowie Striche dargestellt.

Signaltaster Signaltaster finden sich in Telefonen wieder. Sie haben die Funktion, dass zum Beispiel bei einem Anruf ein Signal an den Taster übertragen und ein akustisches Signal durch die Verbindung der Leitungen erzeugt wird.  



Unterteilung der Schalter für mehrere Anwendungen

Schalter haben gleich mehrere Aufgaben zu erledigen. Die folgende Übersicht beschreibt die Funktionen sowie die dazugehörigen Abkürzungen. 

Kreuzschalter: Kreuzschalter sorgen dafür, dass ein Stromkreis an mehreren Orten unterbrochen oder geschaltet wird. Diese Art von Schalter findet häufig in der häuslichen Schaltung von Leuchtmitteln Verwendung. Ein Beispiel sind Schalter, die das Licht auf einer Raumseite einschalten und auf der anderen Raumseite wieder ausschalten. 

Serienschalter: Mit Hilfe des Serienschalters lassen sich mehrere Stromkreise mit einem Schalter betätigen. Diese Technik ist beispielsweise oftmals bei der Außenbeleuchtung verbaut. Wenn viele Scheinwerfer oder Leuchtmittel gleichzeitig aktiviert werden sollen, ist eine Serienschaltung die ideale Wahl.

Gruppenschalter: Die Gruppenschalter sind in der Regel in Jalousien zu finden. Es ist möglich diese in drei Richtungen zu schalten. Bei der Jalousie zeigt sich das im Hoch- und Runterfahren sowie im Stillstand. Die Besonderheit des Gruppenschalters ist, dass immer nur eine Richtung aktiv ist.


Abkürzung des SchaltersBeschreibung
SPSTDas Kürzel SPST bezeichnet einen einpoligen Schalter, der entweder offen oder geschlossen ist.
SPDTDie Abkürzung SPDT bedeutet, dass dieser einpolige Schalter eine Zusatzfunktion des Wechselschalters beinhaltet. Dies bedeutet, dass der Schalter entweder Gerät 1 oder 2 verbindet.
SPTT / SPCOHier handelt es sich um die Erweiterung des SPDT durch einen Nullpunkt. Es müssen nicht unbedingt Gerät 1 oder 2 geschaltet werden, es kann auch eine Nullstellung gewählt sein.
DPSTDas Kürzel steht für zwei einpolige Schalter. Durch dieses Modell ist es möglich gleich zwei Stromkreise zu schließen.
DPDTDas Kürzel steht für zwei einpolige Schalter. Durch dieses Modell ist es möglich gleich zwei Stromkreise zu schließen.
DPCODas ist die Erweiterung des DPDT durch die Nullstellung.

Bilder

Pixabay @ Bru-nO (CC0 Creative Commons)  
Pixabay @ stux (CC0 Creative Commons)
Pixabay @ Pexels (CC0 Creative Commons)