Warum sollten Sie Leerrohe installieren?

Beim Hausbau oder bei einer Renovierung sollten Sie auch gleich Leerrohre einplanen. Warum, erklärt unser Ratgeber!

Wenn Sie eine neues Haus bauen oder eine Renovierung durchführen, müssen Sie die Verkabelung für die Stromzufuhr, für Multimediageräte oder für die Daten- und Sprachkommunikation einplanen. Leider lässt sich in der Planungsphase oft nicht genau bestimmen, wie zukünftig einzelne Räume genutzt werden und wie die Verkabelung dort auszusehen hat. In solchen Fällen können Leerrohre eine passende Lösung darstellen. Welche Vorteile diese Rohre haben und warum Sie diese einplanen sollten, erfahren Sie in folgendem Ratgeber.


Mit Leerrohren zukunftssicher bauen

Leerrohre machen es möglich, zu einem späteren Zeitpunkt ohne großen Aufwand neue Kabel einzuziehen oder bestehende Kabel zu ersetzen. Damit stellen sie eine echte Investition in die Zukunft dar. Denn in der Regel werden die Gebäude über viele Jahrzehnte genutzt und müssen den immer schneller werdenden technischen Veränderungen Schritt halten. Dies betrifft vor allem die Kabelinfrastruktur in den Gebäuden. Da heute kaum vorauszusehen ist, welchen Typ von Kabel Sie vielleicht in 25 oder 30 Jahren benötigen, sollte die Nachrüstung der Kabel einfach und ohne zeitraubende Arbeiten realisierbar sein. Leerrohre sind hierfür ideal. Es müssen keine aufwendigen Wandarbeiten vorgenommen werden, um die Kabel von außen unsichtbar zu verlegen. Sind genügend Leerrohre vorhanden, kann jeder Raum mit fast beliebigen Kabeltypen versorgt werden. Die anfallenden Arbeitskosten sind minimal. Ist Ihr Haus konsequent mit Leerrohren ausgestattet, erhöht sich die Flexibilität und Zukunftssicherheit Ihrer Immobilie enorm.


Flexibel auf Nutzungsänderungen von Räumen reagieren

Ein weiterer Grund für Leerrohre sind Nutzungsänderungen Ihrer Räume. Wird eine Haus über viele Jahre bewohnt, kommt es regelmäßig vor, dass sich die Nutzung eines Raums verändert. Nicht selten wird aus einem Kinderzimmer ein Arbeitszimmer oder ein bisher nicht genutzter Raum wird zum Gästeschlafzimmer. Verändert sich die Verwendung des Raums, erfordert dies die Anpassung der Verkabelung. Wo vorher nur eine normale Steckdose vorhanden war, wird dann vielleicht ein Netzanschluss oder ein Telefonanschluss benötigt. Sind Leerrohre vorhanden, lassen sich die benötigten Kabel relativ einfach nachrüsten. Haben Sie zudem leere Unterputzdosen vorgesehen, ist das Setzen zusätzlicher Anschlussdosen ohne großen Schmutz ebenfalls kein Problem.


Leerrohre großzügig einplanen

Prinzipiell sind Leerrohre sehr großzügig einzuplanen, da sie für eine enorme Flexibilität sorgen. Verlegen Sie die Rohre nicht nur in den Wänden, sondern planen Sie sie auch in Böden, Decken oder im Außenbereich ein. Beispielsweise erlauben es Ihnen Rohre in den Decken und Böden, Geräte wie Bewegungsmelder, Bodenleuchten oder vernetzbare Rauchmelder nachträglich zu installieren. Über die verlegten Rohre ist im Idealfall jeder Raum erreichbar und kann an einen zentralen Versorgungspunkt angeschlossen werden.